Home

Wie kann ich mitmachen?

Wenn Sie eine Schädigung  im Bewegungsappartat (nach Operationen,durch Unfall, Bandscheibenvorfall, Arthrose, Arthritis etc.) oder auch chronische Schmerzen haben, so kann ihnen ihr Hausarzt oder Orthopäde eine Verordnung für Rehabilitationssport ausstellen. Nur speziell ausgebildete und geprüfte Übungsleiter und hierfür lizenzierte Vereine dürfen diese besondere Sportform anbieten. Die Verordnung gilt für einen Zeitraum von 1 -3 Jahren bzw. für 50 oder 120 Übungseinheiten. Nach einer Schädigung ist in der Regel die Heilung nicht nur von Eingiffen oder Medikamenten abhängig, eine Kräftigung des geschwächten Körpers kann nur durch zielgerechte  Übungen über einen entsprechenden Zeitraum erreicht werden.

Es handelt sich also nicht um "Sport umsonst", sondern um eine sinnvolle Ergänzung der ärztlichen Behandlung. Auch sollten die Übungseinheiten konsequent, gewissenhaft und regelmäßig durchgeführt werden. Ein Medikament setzt man ja auch nicht einfach ab. Deshalb werden die gesamten Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen als Teil der Behandlung anerkannt und übernommen. Unser Verein bittet nur um einen kleinen freiwilligen Beitrag für anfallenden Aufwand und Versicherungsbeiträge in Höhe von € 8,00.-.

In der Regel hat ihr Arzt Vordrucke der Verordnung 56 vorliegen und kann sie direkt über seine Software ausdrucken. Sie können aber auch einen Vordruck hier herunterladen.

Mit der Verordnung gehen Sie dann bitte zuerst zu Ihrer Krankenkasse und lasse sich die Verordnung genehmigen. Ihr Sachbearbeiter schaut in seiner Liste nach, findet dort unseren Verein unter der IK-Nr.  444100715   und der Reha-Vereinsnr. 191 und zeichnet gegen. Jetzt können sie mit der Verordnung zu uns kommen und an den Übungsstunden teilnehmen. Die Teilnahme quittieren Sie uns auf einem speziellen Formular, um die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse kümmern wir uns.