Home

Willkommen bei Reha-Sport Lübeck

 

Rehabilitationssport dient der weitergehenden Verbesserung der Gesundheit nach Verletzungen, Unfällen, Operationen und bei chronischen Erkrankungen und wird nach der ärztlichen Erstversorgung und/oder der ambulanten Reha in der Klinik für die Anschlusszeit vom Arzt verschrieben. Die Verordnung gilt für einen Zeitraum von 1 - 3 Jahren mit 50 oder 120 Übungsstunden.

Ziel des Rehabilitationstrainings ist, Ausdauer und Kraft zu stärken und zu stabilisieren, Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewusstsein zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Es ist auf Art, Schwere und  körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Grundsätzlich ist die Verordnung von Rehabilitationssport zeitlich begrenzt. Die in der neuen Rahmenvereinbarung von 2011 genannte Anzahl der Übungseinheiten soll künftig jedoch nur ein Richtwert sein; nach individueller Prüfung des Einzelfalls kann davon abgewichen werden. Weitere Verordnungen sind grundsätzlich möglich, müssen jedoch vom Arzt  begründet werden.     

Vom Rehabilitationssport ausgeschlossen sind seit 1. Januar 2011 Angebote und Übungen, die vorrangig auf Beratung und Einübung von Hilfsmitteln abzielen sowie Selbstverteidigungsübungen und Übungen aus dem Kampfsportbereich. Auch Übungen an technischen Geräten zum Muskelaufbau oder zur Ausdauersteigerung (zum Beispiel Sequenztrainingsgeräte, Geräte mit Seilzugtechnik, Hantelbank, Arm-/Beinpresse, Laufband, Rudergerät, Crosstrainer). Eine Ausnahme stellt das Training auf Fahrradergometern in Herzsportgruppen dar.

In unserem Downloadbereich finden sie auch die neue Verordnung, die aktuellen Flyer für Patienten und Ärzte und unsere Vereinsflyer.

Weiterlesen: Willkommen bei Reha-Sport Lübeck

Wie kann ich mitmachen?

Wenn Sie eine Schädigung  im Bewegungsappartat (nach Operationen,durch Unfall, Bandscheibenvorfall, Arthrose, Arthritis etc.) oder auch chronische Schmerzen haben, so kann ihnen ihr Hausarzt oder Orthopäde eine Verordnung für Rehabilitationssport ausstellen. Nur speziell ausgebildete und geprüfte Übungsleiter und hierfür lizenzierte Vereine dürfen diese besondere Sportform anbieten. Die Verordnung gilt für einen Zeitraum von 1 -3 Jahren bzw. für 50 oder 120 Übungseinheiten. Nach einer Schädigung ist in der Regel die Heilung nicht nur von Eingiffen oder Medikamenten abhängig, eine Kräftigung des geschwächten Körpers kann nur durch zielgerechte  Übungen über einen entsprechenden Zeitraum erreicht werden.

Weiterlesen: Wie kann ich mitmachen?

Was muss der Arzt tun?

Die meisten Ärzte kennen die Reha-Verordnung und nutzen sie auch schon. Da sie im  Gegensatz zu Massagen , Medikamenten und vielen anderen Anwendungen nicht sein Budget belastet, haben sowohl Arzt als auch Patient einen Vorteil. Oft verhilft sie auch den Patienten zu einem Einstieg in ein sportlicheres Leben.

 

Worauf muss der Arzt beim Verordnen von Rehabilitationssport achten?

Die Verordnung ist Grundlage für die Prüfung der Übernahme durch die Kostenträger.  Die Diagnose ist vom Arzt eindeutig zu formulieren und muss folgende Angaben enthalten:

Weiterlesen: Was muss der Arzt tun?