Was muss der Arzt tun?

Die meisten Ärzte kennen die Reha-Verordnung und nutzen sie auch schon. Da sie im  Gegensatz zu Massagen , Medikamenten und vielen anderen Anwendungen nicht sein Budget belastet, haben sowohl Arzt als auch Patient einen Vorteil. Oft verhilft sie auch den Patienten zu einem Einstieg in ein sportlicheres Leben.

 

Worauf muss der Arzt beim Verordnen von Rehabilitationssport achten?

Die Verordnung ist Grundlage für die Prüfung der Übernahme durch die Kostenträger.  Die Diagnose ist vom Arzt eindeutig zu formulieren und muss folgende Angaben enthalten:

 

  • Art und Schweregrad der Funktionseinschränkung 
  • Prognose und Begleiterkrankungen 
  • Belastungseinschränkungen und Hinweise zu kontraindizierten Übungen
  • Angabe eines Rehabilitationszieles, Art, Dauer und Häufigkeit des Rehabilitationssportes

In seiner Praxis-Software  findet er aber alle notwendigen Fragen und Angabefelder, wenn er keine Formulare für den Rehasport vorliegen hat, kann er sich unser Musterformular hier herunterladen und/oder ausdrucken (erst eine Seite, dann den Ausdruck umdrehen und wieder in den Drucker legen und dann die Rückseite drucken).

Wie kann ich mitmachen?

Wenn Sie eine Schädigung  im Bewegungsappartat (nach Operationen,durch Unfall, Bandscheibenvorfall, Arthrose, Arthritis etc.) oder auch chronische Schmerzen haben, so kann ihnen ihr Hausarzt oder Orthopäde eine Verordnung für Rehabilitationssport ausstellen.
Im Anschluss muss die Verordnung von der zuständigen Krankenkasse genehmigt werden, meist ist es am Besten und schnellsten, wenn man persönlich zur Außenstelle vor Ort geht.

Nur speziell ausgebildete und geprüfte Übungsleiter und hierfür lizenzierte Vereine dürfen diese besondere Sportform anbieten. Die Verordnung gilt für einen Zeitraum von 1 -3 Jahren bzw. für 50 oder 120 Übungseinheiten. Nach einer Schädigung ist in der Regel die Heilung nicht nur von Eingriffen oder Medikamenten abhängig, eine Kräftigung des geschwächten Körpers kann nur durch zielgerechte  Übungen über einen entsprechenden Zeitraum erreicht werden.

Es handelt sich also nicht um "Sport umsonst", sondern um eine sinnvolle Ergänzung der ärztlichen Behandlung. Auch sollten die Übungseinheiten konsequent, gewissenhaft und regelmäßig durchgeführt werden. Ein Medikament setzt man ja auch nicht einfach ab. Deshalb werden fast die gesamten Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen als Teil der Behandlung anerkannt und übernommen. Wir bieten jedoch statt der geforderten 45 Min. eine Kursdauer von 60 Min. an. Unser Verein bittet nur um einen kleinen (freiwilligen) Beitrag für anfallenden Mehraufwand und Versicherungsbeiträge in Höhe von € 9,00.-/Monat.

In der Regel hat ihr Arzt Vordrucke der Verordnung 56 vorliegen und kann sie direkt über seine Software ausdrucken. Sie können aber auch einen Vordruck hier herunterladen.

Mit der Verordnung gehen Sie dann bitte zuerst zu Ihrer Krankenkasse und lasse sich die Verordnung genehmigen. Ihr Sachbearbeiter schaut in seiner Liste nach, findet dort unseren Verein unter der IK-Nr.  444100715   und der Reha-Vereinsnr. 191 und zeichnet gegen. Jetzt können sie mit der Verordnung zu uns kommen und an den Übungsstunden teilnehmen. Die Teilnahme quittieren Sie uns auf einem speziellen Formular, um die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse kümmern wir uns.

Übungszeiten

Jeder Rehasport-Patient ist anders, deswegen bieten wir verschiedene Stufungen an. Bei der ersten Probestunde, die im Rehabereich grundsätzlich kostenlos und ohne Verpflichtung ist, machen sich unsere Trainer einen ersten Eindruck von den Teilnehmern und empfehlen u.U. auch eine spezielle Gruppe.

Unsere wöchentlichen Rehasport-Übungszeiten:

Mo - in Planung Vereinshaus Brolingstr. 51 
23554 Lübeck

  Rehasport auf Qigong-Basis
Einstieg jederzeit möglich
Di, 10:00 -11:00 Uhr Vereinshaus Brolingstr. 51 
23554 Lübeck

leider keine freien Plätze mehr  
Mi - in Planung Vereinshaus Brolingstr. 51 
23554 Lübeck

  Rehasport auf Qigong-Basis
Einstieg jederzeit möglich
Do, 18:30 -19:30 Uhr Vereinshaus Brolingstr. 51 
23554 Lübeck

  Rehasport auf Qigong-Basis
Einstieg jederzeit möglich
Fr 10:00-11:00 Hochschulstadtteil, Paul-Ehrlich-Str. 5a AWO-Servicehaus, Paul-Ehrlich-Str. 16
gegenüber dem Haupteingang

leider keine freien Plätze mehr

eingeschränkte Beweg.

Seniorengruppe

Die weiteren Kursangebote des Hauptvereins finden Sie auf hier .

Unsere Rehasport-Mitglieder können auch das Angebot des Hauptvereins ohne weitere Kosten nutzen, und nach den ersten gesundheitlichen Verbesserungen tun das viele auch.

Es macht eben einfach auch Spaß!

 

Modernste Erkenntnisse der westlichen Medizin und bewährte chinesische Qigongübungen bilden eine wirkungsvolle Synthese in unserem Übungssystem. Mobilisation und Korrektur von Schon- und Fehlhaltungen von Wirbeln und Gelenken sind die Basis, die Kräftigung der Muskulatur folgt erst an zweiter Stelle. Sind Gelenke, Knochen und Wirbel wieder in ihrer natürlichen Lage, so ist auch das bestmögliche Zusammenspiel von Bändern, Sehnen und Muskeln wieder möglich und die kräftigende Wirkung der Übungen wesentlich effizienter. Bei noch bestehenden Fehlhaltungen kann ein direkter Muskel- und Kraftaufbau auch zu negativen Ergebnissen führen, oft auch an bis dahin noch nicht geschädigten Bereichen. Unser Kurskonzept wurde im November 2008 vom Deutschen Behinderten Sportbund geprüft und lizenziert und hat sich auch in der Praxis bewährt. Viele unserer Schüler/Patienten berichten von deutlichen Verbesserungen in Beweglichkeit und Kontrolle und deutlichem Rückgang der Schmerzen. Eine große Anzahl der Reha-Teilnehmer hat sich zu unserer großen Freude auch dazu entschlossen, nach Ablauf der Verordnung weiterzumachen und sind dem Verein beigetreten.

Der Hauptverein

Der Tai Chi Qigong Lübeck e. V.

wurde im Mai 2008 gegründet und wuchs bis Anfang 2011 auf gut 100 Mitglieder an. Da wir schon von Anfang an mit verschiedenen Selbsthilfegruppen (Osteoporose, Morbus Bechterew und andere) zusammenarbeiteten, fanden wir schnell Kontakt mit dem Deutschen Behinderten Sportbund, traten diesem Verband bei, nahmen an den Schulungen teil und erwarben Ende 2008 die Lizenz für Rehabilitationssport für den Bewegungsapparat. Seit Frühjahr 2009 bieten wir Rehasportkurse für diesen Bereich an.

In den Kursen des Hauptvereins bieten wir Tai Chi Chuan nach den Richtlinien der Yang Familie, den Gründern des Yangstils an. Beide Trainer lernen direkt von dem Linienhalter des Yang Familien Stils, Großmeister Yang Jun. Thomas Nicht ist seit 2010 Mitglied des Weltdachverbandes und Schüler Yang Juns.

Mehr Infos und den Kursplan unseres Hauptvereins finden Sie unter www.tcqg-hl.de